• Home
  • Sehenswerte Orte
  • Norditalienische Seen
  • Naturparks
  • Wandern
  • Wintersport
  • Weinanbau
  • Heiraten
  • Reiseliteratur
  • Unterkünfte
  • Impressum
  • | Informationen zur Tour | GPS Tour zum Download | Canzo | San Miro al Monte | Alpe Alto | Sasso Malascarpa | San Tomaso | nützliche Informationen |

    Infos zur Wanderung Canzo - Valmedrera

    nach oben

     

    Tourbeginn in Canzo

    Canzo Pasticceria

    Canzo liegt idyllisch in einem Tal zwischen den Seebecken des Como- und des Lecco-Seearmes.

    Die Endstation der Nordbahn ist Canzo-Asso, man kann aber bereits 3 Minuten eher in Canzo aussteigen und geht direkt durch den Ort in Richtung Quelle Gajum. Zum Frühstück ist die Pasticceria Pontis in Canzo (siehe GPS Tour) zu empfehlen, an der man am Kreisverkehr vorbeikommt.

    Quelle Gajum

    Nach Durchqueren des Ortes geht es ständig bergauf. Zuerst auf Nebenstraßen bis zur Quelle Gajum vor dem gleichnamigen Hotel. Nicht nur vorbeikommende Wanderer nutzen das Quellwasser, auch Anlieger kommen eigens angefahren, um ihre Wasservorräte aufzufrischen.

    kleine Kapelle bei San Miro al Monte

    Kurz nach der Quelle Gajum ist der Abzweig. Der linke Weg führt über Prime Alpe (kleines Museum) nach Terze Alpe zu den Corni di Canzo und Rifugio SEV, während der geologische Wanderweg geradeaus zur Kirche San Miro al Monte und dann ebenfalls in Richtung Terze Alpe weitergeht.

    Der Weg Nr. 2 führt geradewegs zur Kirche San Miro al Monte.

    Ferienwohnungen in der Lombardei

     

    Kompass Karten Lago di Como, Lago di Lugano: Wander-, Rad- und Skitourenkarte (Aqua3 Kompass)

    San Miro al Monte

    Kirche San Miro al Monte

    Das Kirchlein wurde 1643-1660 gebaut und ist San Miro Paredi (1336-1381) gewidmet, der hier ein Leben als Eremit führte. Vor der Kirche ist die Grotte del Santo und unterhalb entspringt eine Quelle, die bereits seit 1600 Ziel von Pilgern ist.

    Weiter geht es auf dem Weg Nr. 6 2 Stunden durch den Wald ständig bergauf nach Alpe Alto, wo man rechts abbiegt Richtung Rifugio SEC Maria Consiglieri.

    nach oben

    Alpe Alto 1100 m Höhe

    Alpe Alto

    Das Haus in Alpe Alto wurde bereits zu antiken Zeiten von Menschen bewohnt. Sie kamen im Mai mit Ihrer Tierherde herauf und verbrachten den gesamten Sommer hier oben, bevor sie Mitte September wieder nach Civate abstiegen. Alpe Alto gab drei bis vier Menschen Arbeit. Hier wurde die Herde gehütet, Milch und Käse bereitet und Haus und Stall in Ordnung gehalten.

    Wanderung CanzoBlick vom Rifugio S.E.C Marisa Consiglieri

    Wenn man auf den breiten Weg zum Rifugio S.E.C "Marisa Consiglieri" stößt, eröffnet sich eine wunderbare Sicht über die Brianza und die südlich des Lecco-Sees gelegenen Lago di Annone und Lago di Oggiono.

    Kirche Rifugio SEC

    Bewirtschaftet wird die Berghütte normalerweise Sonn- und Feiertags und täglich im August. (Angaben ohne Garantie)

    Vom Rifugio S.E.C. aus kann noch ein kleiner Abstecher (Wegzeit 15 min) zum Cornizzolo in 1240 m Höhe gemacht werden, wo man mit einem schönen Rundblick für den Aufstieg belohnt wird.

    Auf dem breiten Hauptwanderweg geht es nun zurück zum Sasso Malascarpa. Den Monte Rai lassen wir rechts liegen und machen nur einen Abstecher zur Bocchetta di San Miro.

     

    nach oben

    Sasso Malascarpa

    Sasso Malascarpa

    Das geologisch sehr interessante Gebiet Malascarpa und Campi Solcati wurde 1985 unter Naturschutz gestellt. Auf den Kalkfelsen finden sich Ablagerungen des früheren Meeresbodens. Gut zu erkennen sind die Abdrücke herzförmiger Algen, deren Entstehung vor etwa 65 Mio. Jahren lag.

    Der raue Kalkstein wird von zahlreichen Pflanzen besiedelt, durch deren Wurzeln sowie Wasserausspülungen die "gefurchten Felder - Campi solcati" entstanden.

    Sasso Malascarpa

    Nach einem schönen Blick über die laute Stadt Lecco beginnt rechts am Felsen der Abstieg Richtung San Tomaso. Der schmale Weg ist teilweise recht steil und voller Laub, so dass sich der Abstieg über ca. 1000 Höhenmeter nur bei trockenem Wetter empfiehlt. Der weg ist mit 3 Punkten markiert. Aufmerksamkeit ist an der Stelle gefordert, wo der Abzweig über das Bächlein führt und direkt unterhalb des Malascarpa-Felsen entlanggeht.

    Über ein Geröllfeld wird der Weg dann etwas breiter und kommt an der Quelle Acqua del Tufo vorbei.

    nach oben

    San Tomaso

    San TomasoIn 580 Metern Höhe liegt das Anwesen mit Agriturismo und der Kirche San Tomaso. Es gibt einige Picknick-Plätze sowie auf Vorbestellung warmes Essen auf dem Bauerngut.

    Von der Kirche aus hat man ein schönes Panorama vor sich: Grigna, Resegnone, den Lago di Garlate, den Flussverlauf der Adda sowie die Seen Annone und Pusiano.

    Aus Dokumenten geht hervor, dass bereits 1298 einen Kappelle an diesem Ort existierte, die dem Apostel San Tomaso gewidmet war.

    Besonders hübsch sind die Mandelbäumchen, die rund um die Wiese vor der Kirche San Tomaso angepflanzt sind.

    Kirche San Tomaso

    Der Agriturismo beherbergt ein Agrikultur-Museum mit historischen landwirtschaftlichen Geräten.

    Früher wurde die natürlich Beschaffenheit des Territoriums genutzt, um Ziegeleiöfen einzurichten. Die Öfen zum Kalkbrennen bestanden aus Löchern, die schräg in den Boden gegraben wurden und mit Steinen ausgekleidet waren. Jeweils 72 Stunden lang wurden dann in diesen Löchern Ziegel gebrannt.

    Von San Tomaso geht es noch ca. 30 min auf einem bequemen Weg bergab nach Valmadrera zum Bahnhof.

    nach oben

    GPS Tour Wanderung Canzo - Malascarpa - Valmedrera

     

     


    Copyright © 2000 - 2017 milano24ore ® - Alle Rechte vorbehalten - Vervielfältigung nur mit Genehmigung von milano24ore